Rezension Sanny Regen "Diverse Töne Rot"

Hallo meine Lieben,
wie ihr mit Sicherheit schon wisst, lese ich gerne und eigentlich viel. Normalerweise sogar schnell. Das ist im Moment leider etwas kürzer gekommen, das liegt aber tatsächlich an allem im Moment, was bei mir los ist....
Ich habe hier für euch eine Rezension zu einem Buch, welches ich über Blogg dein Buch bekommen habe.

©Starks-Sture Verlag
Von Sanny Regen "Diverse Töne Rot" ist ein Buch, für welches ich wirklich unglaublich lange gebraucht habe. Es sind eigentlich nicht viele Seiten, aber die Geschichte die in diesen Buchstaben steckt ist wirklich harter Tobak. Sanny ist genau ein Jahr älter als ich und hat eine Strecke durch gemacht, die keiner haben will oder muss. Das Buch kommt vom Starks-Sture Verlag und über diesen Link, könnt ihr euch das Buch kaufen: klick.

In den ersten Zeilen habe ich mich erschreckender Weise sogar wieder erkannt. Und zwar als sie sagt: "Die Welt ist voller Menschen. Wie schrecklich. Jede Minute kommen neue hinzu und das, obwohl sie sich alle gegenseitig niedermetzeln, ausrotten, ihren Planeten verseuchen, Kriege führen oder einfach nur dumm sind."

Das ist ein Satz, der auch von mir hätte kommen können. Klingt komisch, aber ich bin auch so ein bisschen negativ auf das alles hier zu sprechen. Ich muss aber sagen, dass ich froh bin das es sich nicht um meine Geschichte handelt. Denn Sanny hat wirklich sehr viel schlechtes in ihrem Leben mitbekommen. Es fängt mir ihrer Kindheit an, wo sie eigentlich denkt, dass sie den Halt bei ihrem Vater findet und hat, aber nur, wenn sie zeigt wie stark sie ist.  Das heißt, sie durfte in dem Sinn kein kleines Mädchen sein, wie man es einem Kind nur wünschen kann. Sie musste sich von Anfang an behaupten und hatte -aus meiner Sicht- keine wirkliche Kindheit. Als Sanny in die Pubertät kommt, fängt es an, dass ihr Vater auch sexuell an ihr gefallen findet und geht mit ihr zum Beispiel in einen Sex Chat, wovon Sanny aber niemanden erzählen darf. Das ganze summiert sich natürlich in der Zeit und wird auch immer härter und kommt auch bis zum schlimmsten was einem als Kind bzw. auch als Erwachsener passieren kann...
Aber, durch ihren jetzigen Freund, wird sie gestärkt und schafft es, sich von ihrem Vater abzukapseln. Auch wenn das Leben, immer wieder neue Probleme mit sich bringt...
Ich für meinen Teil hoffe, dass das Leben es nun endlich mit Sanny gut meint und sie alles hin bekommt...

Fazit: Diverse Töne Rot ist ein Buch, wovon ich niemals gedacht hätte, dass es mich so berührt. Ich war zuerst neugierig auf Sannys Sichtweise zum Borderline, da ich viele Menschen kenne, die selber Borderliner sind. Aber wie das alles zu Stande kam und was ihr alles passiert ist, macht mich wirklich traurig. Es ist hart, wenn einem das Leben nicht gut mitspielt und irgendwie selbstverständlich, dass sich daraus eine psychische Erkrankung entwickelt. Ich würde aber gerne wissen, wie es mit Sanny weiter geht und ihr theoretisch sogar ein Ohr leihen.


Kommentare